zur Haupseite
Komponisten Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Ausgewählte Begriffe: 295 Seite 1 von 30

1. Abel, Karl Friedrich 1723 - 1787Karl Friedrich Abel war Komponist und Gambenvirtuose.Er wurde am 22. Dezember 1723 in Köthen geboren und starb am 20. Juni 1787 in London. Abel komponierte im Stil der Mannheimer Schule. =Komponisten Verzeichnis
2. Abraham, Paul 1892 - 1960Paul Abraham war ein ungarischer Komponist und wurde am 2. November 1892 in Apatin (Südungarn) geboren. Er starb am 6. Mai 1960 in Hamburg. Hauptwerke:Abraham schrieb v.a. Operetten (u.a. 'Victoria u. ihr Husar' 1930; 'Die Blume von Hawaii' 1931; 'Ball im Savoy' 1932) =Komponisten Verzeichnis
3. Abt, Franz 1819 - 1885Franz Abt komponierte zahlreiche Klavierlieder und Chorwerke.Er wurde am 22. Dezember 1819 in Eilenburg (Sachsen) geboren und starb am 31. März 1885 in Wiesbaden. =Komponisten Verzeichnis
4. Adler, Guido 1885 - 1941Guido Adler war ein österreichischer Musikwissenschaftler und wurde am 1. November 1855 in Eibenschütz (Mähren) geboren. Er starb am 15. Februar 1941 in Wien. Hauptwerke:Herausgeber von: 'Denkmäler der Tonkunst in Österreich' und 'Handbuch der Musikgeschichte. =Komponisten Verzeichnis
5. Adlgasser, Anton Cajetan 1729 - 1777Anton Cajetan Adlgasser wurde am 1. Oktober 1729 in Inzell bei Traunstein geboren und starb am 21. Dezember 1777 in Salzburg. Er war Schüler von Joh. Ernst Eberlin, seit 1750 Domorganist in Salzburg und mit der Familie Mozart befreundet (Sein Wohnhaus befand sich genau gegenüber jenem der Mozarts in der Salzburger Getreidegasse). Hauptwerke:Von dem Oratorium "Die Schuldigkeit des ersten und fürnehmsten Gebottes" (1767) dessen 1. Teil W. A. Mozart und dessen 2. Teil M. Haydn geschrieben hatten, komponierte er den 3. Teil. =Komponisten Verzeichnis
6. Ahrens, Joseph 1904 - 1997Joseph Ahrens war Organist und Komponist und wurde am 17. April 1904 Sommersell (Westfalen) geboren. Ahrens war Professor an der Berliner Hochschule für Musik und schrieb u.a. Orgelkonzerte und Chorwerke. Er starb am 21. Dezember 1997 in Berlin. =Komponisten Verzeichnis
7. Albeniz, Isaac 1860 - 1909Isaac Albeniz war ein spanischer Komponist und Pianist. Er wurde am 29. Mai 1860 in Camprodón geboren und starb am 18. Mai 1909 Cambo-les-Bains (Pyrenäen). Hauptwerke:Albéniz war der Begründer des spanischen musikalischen Nationalstils und schrieb vor allem Klavierwerke, Opern u. Lieder. =Komponisten Verzeichnis
8. Albinoni, Tomaso 1671 - 1750Tomaso Albinoni war einer der bedeutendsten italienischen Zeitgenossen Bachs.Er wurde am 8. Juni 1671 in Venedig geboren und starb am 17. Jänner 1750 in Venedig. Hauptwerke:Albinoni schrieb v.a. Opern und Instrumentalwerke. =Komponisten Verzeichnis
9. Albrechtsberger, Johann Georg 1736 - 1809Johann Georg Albrechtsberger war ein österreichischer Komponist und Musiktheoretiker. Er wurde am 3. Februar 1736 in Klosterneuburg geboren und starb am 7. März 1809 in Wien. Albrechtsberger war der Lehrer von Ludwig van Beethoven. Hauptwerke:Johann Georg Albrechtsberger schrieb v.a. kirchenmusikalische Werke. =Komponisten Verzeichnis
10. Andergassen, Ferdinand 1892 - 1964Der Komponist Ferdinand Andergassen wurde am 25.3.1892 in Feldkirch geboren. Sein Vater, Bäckermeister von Beruf, stammte aus Südtirol, seine Mutter war eine Feldkircherin. Das Musikleben der kleinen Bezirksstadt Feldkirch war zu Andergassens Jugendzeit recht regsam. Dennoch wurde dem Komponisten die Beengtheit bald bewusst. In den Jahren 1910 bis 1912 studierte er an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien das Spiel auf Klavier und Orgel sowie Musiktheorie, bekleidete hierauf das Amt eines Organisten in der Stadtpfarrkirche Feldkirch, lehrte gleichzeitig an der Lehrerbildungsanstalt, am berühmten Gymnasium "Stella matutina" und an der Musikschule seiner Heimatstadt. Aufgrund dieser verdienstvollen Tätigkeit wurden ihm zahlreiche Ehrungen zuteil, u. a. verlieh ihm der damalige Bundespräsident Dr. Karl Renner 1950 den Titel "Professor". Am 10. September 1964 wurden Andergassen und seine Frau Opfer eines tragischen Unglücksfalles. Die Musik Andergassens hat historische Tiefe ohne in eklektische Bereiche abzusinken. Trotz der Zugehörigkeit zu den Traditionalisten mit betonter Tendenz zur romantisch orientierten Tonsprache hat er durch Verwendung verschiedener Stilarten zu einem eigenen Klangprofil gefunden, das aber stets den Forderungen nach spontaner Auffassbarkeit unterstellt war. Andergassen waren denn auch dogmatische Tonsatzprobleme stets fern, es ging ihm um lebensnahe Musik, bei der ein sublimierter Stilpluralismus das wichtigste Symptom bleibt. Aufhellend mag das folgende Zitat aus einem Brief an den Historiker Dr. Erich Schneider aus dem Jahre 1955 sein: "Wie meine ganze Generation - von der Romantik ausgehend - habe ich mich stets für die großen Strömungen in der neuen Musik sehr interessiert und suchte zu einem gemäßigten modernen Stil zu kommen, der den Ausgangspunkt nicht verleugnete und dabei den Einflüssen der Moderne nicht aus dem Wege ging, soweit sie meinem Wesen entsprachen." Hauptwerke:Symphonien, Klavierwerke, Kammermusikwerke u. a. =Komponisten Verzeichnis
 
< zur Haupseite Info | Top 10 | Feedback | Login ^ Seitenanfang
© 2013 by Johannes Kaiser-Kaplaner Musiklehre Online Powered by Glossword  and Musica.at